Budget Stay
Image default
Gesundheid

6 Lebensmittel, die man während der Menopause meiden sollte

Der Griff zu ungesunden Lebensmitteln in der Menopause kann lästige Symptome wie Hitzewallungen und Schlaflosigkeit verschlimmern. Wenn Sie wissen, was Sie vermeiden sollten, können Sie diesen natürlichen Übergang viel besser bewältigen.

Eine gesunde, ausgewogene Ernährung ist generell eine gute Idee, gilt aber besonders für Frauen, die kurz vor den Wechseljahren stehen oder diese gerade hinter sich haben.

Eine gute Ernährung kann die Symptome der Wechseljahre wie Stimmungsschwankungen, Hitzewallungen und Erschöpfung, aber auch Blähungen und eine mögliche Gewichtszunahme stark beeinflussen. Frauen in den Wechseljahren sollten darauf achten, viel Vollkornprodukte, frisches Obst und Gemüse sowie mageres Eiweiß zu essen, um eine optimale Gesundheit zu erreichen.

Dieser Ratschlag wird durch eine Umfrage unter 400 Frauen nach der Menopause gestützt, die in einem im April 2019 in der Zeitschrift „Menopause“ veröffentlichten Artikel dokumentiert wurde. Dabei wurde festgestellt, dass Frauen, die sich reichlich mit Obst und Gemüse ernährten, seltener über Wechseljahresbeschwerden berichteten als Frauen, deren Ernährung mehr fettige Lebensmittel und Süßigkeiten enthielt. Eine Verringerung des Verzehrs dieser und bestimmter anderer Lebensmittel kann viele der mit diesem natürlichen Übergang verbundenen Beschwerden lindern und Ihnen helfen, in den kommenden Jahren gesund zu bleiben.

Lebensmittel, die Wechseljahresbeschwerden verschlimmern können

Verarbeitete Lebensmittel

Kartoffelchips und Kekse mögen zwar gut schmecken, aber sie enthalten in der Regel viel Natrium oder Zucker oder beides, was zu Wassereinlagerungen und Völlegefühl führen kann. Wenn Sie Lust auf einen Snack haben, versuchen Sie es mit einer gesünderen Alternative, wie z. B. Streichkäse, in Hummus getauchte Karotten oder ein paar Vollkorncracker mit Erdnussbutter – sie befriedigen Ihr Bedürfnis zu knabbern, ohne Sie mit dem symptomauslösenden Zeug vollzustopfen.

Scharfe Lebensmittel

Überlegen Sie es sich zweimal, bevor Sie die extrascharfe Soße oder Chillipulver vewernden. Laut dem National Institute on Aging können Lebensmittel, die auf der Schärfeskala weit oben stehen, Schweißausbrüche, Hautrötungen und andere Symptome von Hitzewallungen auslösen. Wenn Sie ein fades Gericht aufpeppen möchten, wird empfohlen, die Jalapeños wegzulassen und stattdessen Gewürze wie Kreuzkümmel, Curry, Kurkuma und Basilikum zu verwenden, die ohne große Schärfe für Geschmack sorgen.

Fast Food

Sie haben es eilig? Drive-Through-Restaurants mögen praktisch sein, wenn man wenig Zeit hat, aber ihre Mahlzeiten enthalten oft eine große Menge an Fett. Fettiges Essen kann das Risiko für Herzkrankheiten erhöhen, eine Erkrankung, für die Frauen nach der Menopause bereits ein höheres Risiko haben. Diese Lebensmittel begünstigen auch eine Gewichtszunahme, was die Symptome der Wechseljahre noch verschlimmern kann. Die bessere Lösung? Halten Sie schnelles, gesundes Essen bereit, indem Sie Reste zu Hause einfrieren oder ein Mittagessen einpacken. Wenn Sie unterwegs eine Mahlzeit zu sich nehmen müssen, lassen Sie den Cheeseburger weg und wählen Sie gesündere Menüoptionen. Ein gegrilltes Hühnchensandwich auf einem Vollkornbrötchen mit Salat und Tomate ist eine gute Alternative.

Alkohol

Auch wenn es nicht notwendig ist, allen Cocktails und Weinen abzuschwören, gibt es viele gute Gründe, den Alkoholkonsum in Maßen zu halten. Wie in den Ernährungsrichtlinien empfohlen, wird mäßiger Alkoholkonsum für Frauen als ein Getränk pro Tag oder weniger definiert. Frauen, die zwei bis fünf Drinks pro Tag zu sich nehmen, haben ein 1,5-mal höheres Brustkrebsrisiko als Frauen, die überhaupt keinen Alkohol trinken, und starker Alkoholkonsum kann das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöhen. Außerdem stellen einige Frauen fest, dass Alkohol sie anfälliger für Hitzewallungen macht.

Frauen sollten auf ihren Körper hören. Wenn Alkohol ihre Wechseljahresbeschwerden verschlimmert, sollten sie versuchen, ihn zu vermeiden. Wenn Sie sich dennoch gelegentlich etwas gönnen möchten, wird empfohlen auf eine Weißweinschorle mit Früchten zurückzugreifen, die einen geringeren Alkoholgehalt hat als die meisten Standardgetränke.

Koffein

Lieben Sie Ihre morgendliche Tasse Koffein? Er könnte Ihre Wechseljahresbeschwerden verschlimmern. Eine Studie der Mayo Clinic, die im Februar 2015 veröffentlicht wurde, ergab, dass Frauen in den Wechseljahren, die Koffein konsumieren, eher Hitzewallungen haben als Frauen, die kein Koffein konsumieren. Wenn Sie sich nach einem warmen Getränk sehnen, versuchen Sie es mit einer Tasse heißem Ingwer- oder Pfefferminztee – beide sind koffeinfrei. Wenn Sie zusätzliche Energie brauchen, sollten Sie einen kurzen Spaziergang machen, anstatt sich auf Koffein zu verlassen.

Fettes Fleisch

Neben dem hohen Gehalt an gesättigten Fettsäuren können Lebensmittel wie Brust und Speck den Serotoninspiegel des Körpers senken. Wenn der Serotoninspiegel sinkt, fühlen wir uns wütend, mürrisch und reizbar. Wenn Sie Fleisch einkaufen, lassen Sie die fettigen, marmorierten Stücke weg und greifen Sie lieber zu schlankeren Alternativen wie Huhn, Truthahn und Rinderhackfleisch, das zu 90 Prozent oder mehr mager ist.

Die Lebensmittel, die in den Wechseljahren gut für Sie sind, sind auch in jeder anderen Lebensphase gut für Sie. Wenn Sie sich jetzt gesunde Essgewohnheiten aneignen, werden Sie sich jahrelang einer besseren Gesundheit erfreuen, auch in den Wechseljahren. Zusätzlich können Sie Nahrungsergänzungsprodukte wie Meno Balance dabei unterstützen, die Wechseljahresbeschwerden zu lindern.

Related Posts

Naturheilkunde Behandlung für Gewichtsverlust

Sind Gesichtsschutzschilde bessere Alternativen zu Gesichtsmasken?

Auffahrrampen