Für die Beantragung eines US-Visums ist jetzt die Übermittlung von Social Media-Konten erforderlich

Reisende, die eine Reise in die USA planen und das Online-Visum für Nichteinwanderer ausfüllen müssen, um in das Land einzureisen, finden einen neuen Abschnitt auf dem DS-160-Formular. Ab Freitag müssen Antragsteller in einer aktualisierten Version des Formulars alle ihre Social-Media-Konten angeben.

Das Formular ermöglicht es Bewerbern, mehrere Konten von verschiedenen Social-Media-Plattformen wie Instagram, Facebook, Twitter, Reddit und Youtube hinzuzufügen. Für die ausgewählte Gruppe von Ihnen, die immer noch mit Tom bei MySpace rumhängt, möchte die US-Regierung auch darüber informiert werden.

Antragsteller, die ihre Social-Media-Konten nicht vollständig offenlegen, könnten “ernsthafte Einwanderungsprobleme haben”, sagte ein Beamter des US-Außenministeriums gegenüber The Hill .

Der Schritt steht im Zusammenhang mit dem Versprechen der derzeitigen Regierung aus dem Jahr 2017, eine „extreme Überprüfung“ für diejenigen durchzuführen, die in die USA einreisen möchten. Die neue Politik wurde bereits im März 2018 vorgeschlagen.

Der Beamte des Außenministeriums erklärte gegenüber Hill: „Wie wir in den letzten Jahren weltweit gesehen haben, können soziale Medien ein wichtiges Forum für die Stimmung und Aktivität von Terroristen sein. Dies wird ein wichtiges Instrument sein, um Terroristen, Bedrohungen der öffentlichen Sicherheit und andere gefährliche Personen davor zu schützen, Einwanderungsvorteile zu erhalten und US-Boden zu betreten. “

Laut AP werden jährlich fast 15 Millionen Menschen von den neuen Anforderungen betroffen sein. Derzeit haben Touristen aus 38 Ländern, die unter das Visa Waiver-Programm fallen, die Möglichkeit, Soziale Medienkonten auf dem ESTA Visum ( Electronic System for Travel Authorization ) aufzulisten, müssen diese jedoch nicht auflisten .